Turniere_Saison 2016/17

Turnierliste_18.04.2017.xlsm

Regionalliga/Bayern

Förderverein

Aktuelle Ligaspiele

Testspiele, Turniere

Sportstadt Burghausen

Pro Amateurfussball

LITCAM

Aktuelle News

U15 I Sa. 18.03.17 SVW U15 gegen TSV Milbertshofen: 2:3 18.03.2017



Nach einer spielerisch ganz schwachen Vorstellung unterlag die U15 des SVW dem TSV Milbertshofen wie schon im Hinspiel letztlich nicht ganz unverdient aber völlig unnötig mit 2:3 Toren.

Bei böigem Wind und Dauerregen entwickelte sich ein von beiden Seiten mit großem Einsatz geführte, sich jedoch  auf niedrigem fußballerischen Niveau befindliche Partie, bei der die Gäste letztlich aber etwas mehr investierten und bei den Zweikämpfen auch ein leichtes Plus für sich verbuchen konnten. Burghausen agierte an diesem Tag bereits in der Spieleröffnung zu unsicher und zögerlich, viele Pässe fanden nicht ihren Adressaten und es herrschte zu wenig Bewegung im Spiel nach vorne. Zudem konnte sich Burghausen gerade auch im Zentrum des Spielfeldes viel zu wenig in Szene setzen. Milbertshofen agierte in erster Linie mit langen Bällen und verzeichnete begünstigt durch die Windunterstützung  ein kleines Chancenplus. Ein schnell ausgeführter Freistoß aus dem Mittelfeld, bei dem der Ball auf den Flügel gespielt wurde, führte zum Führungstreffer der Gäste in der 11. Minute. Hierbei wurde der Ball fast von der Torauslinie hoch und scharf nach innen getreten, die eigene Abwehr war vor dem Tor zu wenig im Bilde und der Kopfball von Mert Yardim sprang von der Unterkante der Latte ins Netz. Das 0:2 in der 25. Minute entsprang einem durch Aime Kalenga getretenen Strafstoß. Dazu hatte der ungeschickte Körpereinsatz von Daniel Bruckhuber im Laufduell gegen eine Mil- Angreifer geführt.

Burghausen selber blieb lange Zeit zu harmlos. Insbesondere verstanden sie es nicht, aus der schwach besetzten Torhüterposition der Gäste mehr Kapital zu schlagen. Erst in den letzten Minuten der 1. Halbzeit, der stärksten Phase der Heimelf im ganzen Spiel, keimte wieder Hoffnung auf, das Spiel doch noch positiv gestalten zu können. Zunächst kam Maxi Hafner nach eine Kopfballverlängerung von David Miladinovic an den Ball und schoss im 2ten Anlauf zum 1:2 Anschlusstreffer ein (32.), dann setze Brandon Hacker den Ball nach schönem Querpass von Tim Deser aus kurzer Distanz zum Ausgleich in die Maschen (35.).

Wer jetzt dachte, der SVW würde beflügelt von den beiden Toren kurz vor der Pause und mit Windunterstützung das Heft an sich reißen, der sah sich leider bitterlich getäuscht. Das Spiel von Wacker wurde immer zerfahrener, gerade im Mittelfeld wurden viele Zweikämpfe verloren und die Unsicherheiten im Abwehrverhalten setzten sich fort. Dennoch war der 3. Treffer der Gäste zum 2:3 - Endstand völlig unnötig. Torhüter Dean Sipura spielte eine Rückpass von Bruckhuber völlig unbedrängt den alleine zentral vor dem Tor auf Höhe der Strafraumlinie stehenden Eduardo Amissi in den Fuß. Dieser ließ sich dieses Geschenk nicht entgehen und schob überlegt ein (50.). Wacker kam in der Folge etwas mehr ins Spiel. Alles was jedoch dabei heraussprang, waren einige schwach getretene Freistöße und zwei Ecken, die allesamt nichts einbrachten, was natürlich viel zu wenig war, um das Spiel noch zu drehen. Den Schlusspunkt der Begegnung setzte die rote Karte für einen Milbertshofner Spieler,  der im Mittelfeld einem SVW- Spieler von hinten in die Beine grätschte.

 

 

Fazit:
Das Auftreten der Mannschaft war über 65 Minuten gesehen sehr enttäuschend und darf sich so in der Zukunft nicht mehr wiederholen. Kann man in der ersten Halbzeit noch die ungünstigen Wetterbedingungen als Ausrede gelten lassen, so ist dieses in der zweiten Halbzeit völlig unverständlich. Dass die Mannschaft es bedeutend besser kann, hat sie schon oft bewiesen und es ist zu hoffen, dass sie schon bald wieder ihr anderes „Gesicht zeigt“.

 

 

Aufstellung:

Sipura Dean – Huber Elias  – Bruckhuber Daniel  – Bauer Niklas – Sattler Dominik (Bergrostje Eric) - Schiedermair Michel (Müller Florian) –  Deser Tim –– Hafner Maxi – Lugiqi Arian - Hacker Brandon  (Müller Florian) –  Miladinovic David (Barth Nicolas)  

 

Zurück