Turniere_Saison 2016/17

Turnierliste_20.03.2017.xlsm

Regionalliga/Bayern

Förderverein

Aktuelle Ligaspiele

Testspiele, Turniere

Sportstadt Burghausen

Pro Amateurfussball

LITCAM

BFV-Talentförderung kompakt

Jeder Fußballfan möchte heute und auch morgen Spitzenfußball in der Bundesliga und bei der deutschen Nationalmannschaft sehen. Deshalb ist die Talentförderung eine der elementaren Aufgaben des Bayerischen Fußball-Verbandes.

In den letzten Jahren wurde die BFV-Talentförderung immer weiter verfeinert und ist heute einzigartig in Deutschland. Kern der BFV-Talentförderung ist das aufbauende System von 45 bayerischen DFB-Stützpunkten (Basisförderung), den bayernweit 19 BFV-Nachwuchsleistungszentren und den Nachwuchsleistungszentren der Lizenzvereine (Eliteförderung), in dem jedes Talent die Chance hat, den Sprung auf die große Bühne zu schaffen, ohne dass die Themen "Bildung" und "soziales Umfeld" in den Hintergrund rücken müssen.

So funktioniert's:

Ausgangspunkt ist der jährlich, immer am dritten Sonntag im Juli, stattfindende Talentsichtungstag für den Jahrgang U11. Hier kann jeder Junge und jedes Mädchen kostenlos teilnehmen und für das DFB-Stützpunktraining vorspielen. Reicht das Talent aus, wird ab der kommenden Saison neben dem regulären Training im Verein wöchentlich auch einmal unter Anleitung eines lizenzierten Trainers (insgesamt 240) im DFB-Stützpunkt trainiert - der Einstieg in die professionelle Talentförderung.

In den DFB-Stützpunkten haben die Spieler(innen) die Möglichkeit, sich für Nominierungen für die Regional- und später auch für die Bayernauswahlen zu qualifizieren. Hier warten dann weitere, auf die Talente zugeschnittene, regelmäßige Lehrgänge sowie nationale und sogar internationale Vergleichsspiele.

Bis einschließlich der U15 haben die Talente nun Zeit, sich zu entwickeln und für eine noch intensivere Förderung zu empfehlen. Ursprünglich setzte hier dann ausschließlich das Nachwuchsleistungszentrum eines Lizenzvereins an. Das brachte in Bayern mehrere Probleme mit sich. Zum einen war es nur wenigen Talenten vergönnt, den Sprung in eines dieser Leistungszentren zu schaffen, zum anderen war dies auch meist damit verbunden, dass die Talente enorme Entfernungen zum Training zu überbrücken hatten und nicht selten aus ihrem sozialen Umfeld gerissen wurden. Deswegen hat der BFV in Abstimmungen mit seinen Vereinen und dem DFB 2008 zwölf BFV-Nachwuchsleistungszentren als Zwischenebene installiert. Sie garantieren eine professionelle Förderung bis einschließlich des Jahrgangs U17 in Wohnortnähe. 2011 wurde in Bayreuth das 16. BFV-Nachwuchsleistungszentrum eröffnet. In den folgenden Jahren folgten die Nachwuchsleistungszentren in Ansbach, Gundelfingen und Bamberg, um eine bayernweit flächendeckende Talentförderung sicherzustellen. So wurde ein übergreifendes und in beide Richtungen durchlässiges System geschaffen. Das heißt, dass nicht nur Spieler(innen) über ihr Talent aufsteigen können, sondern auch die Talente aufgefangen werden können, die die Anforderungen ihrer Förderebene aus den unterschiedlichsten Gründen nicht mehr leisten können. Es wird also professionell und individuell gefördert, aber nicht um jeden Preis.

Weitere Förderungen:

In den Metropol-Regionen München und Nürnberg haben die talentiertesten Nachwuchsfußballer(innen) die Möglichkeit, an einer Eliteschule des Fußballs in eine sogenannte Leistungssportklasse zu kommen. Hier wird die auf die Jungen und Mädchen abgestimmte Schulform mit professionellem Training und Sportförderung im Lehrplan kombiniert. Damit die Doppelbelastung nicht zur Überlastung wird, werden die Schüler(innen) intensiv betreut und beispielsweise durch Hausaufgabenbetreuung und Nachführunterricht individuell unterstützt. In München sind diese Leistungssportklassen an folgenden Schulen eingerichtet: Mittelschule Taufkirchen, Realschule Taufkirchen, Theodolinden-Gymnasium. In Nürnberg in der Bertolt-Brecht-Schule.

Im Bereich "Schule und Fußball" gibt es allerdings nicht nur Kooperationsmodelle für die Eliteförderung, sondern auch in der Breite. Spezielle Grundschullehrerfortbildungen, sogenannte Stützpunkt-Schulen, Sportarbeitsgemeinschaften (SAGs) und das Kooperationsmodell "Sport nach 1" sind weitere Mosaiksteine in der BFV-Talentförderung und sollen jedem Kind die Möglichkeit bieten, verantwortungsvoll beim Traum vom Profifußball begleitet zu werden.

Informationen zum DFB-Stützpunkt Burghausen

Informationen zum Auftakt und Ablauf des Stützpunkttrainings

Liebe Sportfreunde, liebe Eltern,

um den Einstieg in das DFB-Stützpunkttraining zu erleichtern bitten wir darum, Folgendes zu beachten:

Treffpunkt zum ersten Training am Montag, den 12. September 2016 ist für die erste Trainingsgruppe (Jg. 2004 + 2005) um 16.45 Uhr; Trainingsbeginn ist dann um 17.00 Uhr. Die zweite Trainingsgruppe (Jg. 2003 und älter) trifft sich am Montag, den 12. September um 18.15 Uhr; gestartet wird dann um 18.30 Uhr.

Eine Trainingseinheit dauert 90 Minuten. Zu jeder Trainingseinheit ist der Witterung angepasste Trainingsbekleidung mitzubringen. Auch das Tragen von Schienbeinschonern ist Pflicht!

Die weiteren Trainingstermine sind auf dieser Seite unter Stützpunkt-Trainingstermine 2016/2017 nachzulesen.

Das DFB-Stützpunktprogramm ist eine Eliteförderung der talentiertesten SpielerInnen der Region. Eingeladene Spieler haben Teilnahmepflicht. Nur bei außergewöhnlichen Fällen (z. B. Verletzung, Krankheit, wichtige schulische Veranstaltungen usw.) ist die Entschuldigung vorab rechtzeitig an den zuständigen DFB-Stützpunkttrainer direkt zu richten.. Die korrekte Vorgehensweise ist  auf dieser Seite unter Nichtteilnahme am Stützpunkttraining nachzulesen.

Auf Grund von Trainingseindrücken können jederzeit Veränderungen im Trainingskader vorgenommen werden. Nachträglich gesichtete Spieler(-innen) können jederzeit zum Stützpunkttraining eingeladen, aber auch nominierte Spieler(-innen) können - in einem persönlichen Gespräch - wieder ausgeladen werden.

Am Montag, den 19. September 2016 findet an allen bayerischen Stützpunkten ein Elternabend statt. An einigen wenigen Stützpunktorten findet der Elternabend zu einem anderen Zeitpunkt statt. Hierüber werden die Stützpunkttrainer aber rechtzeitig informieren.

Wir gehen davon aus, dass möglichst viele Eltern an dieser Informationsveranstaltung teilnehmen. Jeder Veranstaltung wird auch ein BFV-Funktionär beiwohnen. Es besteht für die Eltern die Möglichkeit, Fragen sowohl an die BFV-Funktionäre als auch an die DFB-Stützpunkttrainer zu stellen.